Die Gegner der E-Zigarette

BVRA - Die Gegner der E-Zigarette

Pharmalobby, Gesundheitsorganisationen und Politik

Sieht man die Werbetafeln und schaut in die Kioske und Tankstellen, könnte man den Eindruck bekommen, dass der Markt von den großen Tabakkonzernen bestimmt wird. Die haben die Entwicklung aber eigentlich verschlafen und versuchen nun auf den bereits fahrenden Zug aufzuspringen. Alle großen Tabakkonzerne haben inzwischen eigene Produkte auf dem Markt. Sie behaupten aber nach wie vor nur einen geringen Teil des Gesamtmarktes.

Tatsächlich sind es die exponentiell größeren, weltweit operierenden Pharmakonzerne, die der Entwicklung neuer Möglichkeiten des Nikotinkonsums und der Tobacco Harm Reduction ablehnend gegenüberstehen.

Alleine der Markt der Nikotinersatztherapien (Nikotin-Pflaster, Kaugummis, Sprays, etc.) verspricht derzeit einen geschätzten Gewinn von etwa 25 Milliarden US-Dollar. Die Zuwachszahlen sind enorm. Darüber hinaus verdient Pfizer mit seinem Psychopharmakon gegen die Tabaksucht Champix inzwischen doppelt so viel wie mit Viagra. Diese stehen in direkter Konkurrenz zu den E-Zigaretten.

Und diese Konzerne investieren sehr viel Geld für die Lobbyarbeit. Beispielsweise spendet der Pharmariese Johnson & Johnson mehrere hundert Millionen Dollar jährlich an Lobbyverbände. In Deutschland gibt es unter anderem den Wissenschaftlichen Arbeitskreis Tabakentwöhnung WAT, der über eine Agentur verdeckt von dem Pharmariesen Novartis gegründet wurde. Und es gibt das Aktionsbündnis Nichtrauchen ABNR, in dem wiederum Ärzteverbände zusammengeschlossen sind. Inzwischen wurde öffentlich, dass das ANBR erhebliche Spenden von Pfizer angenommen hat.

Denn eines ist sicher: Nikotinersatzprodukte verkauft man an Raucher, nicht an Nichtraucher. Die Pharmaindustrie und ihre Lobbyorganisationen haben kein Interesse, die Raucherzahlen tatsächlich zu senken. Die Aktienkurse sind wichtiger.

Die Gegner der E-Zigarette
The following two tabs change content below.

bvra

Bundesverband Rauchfreie Alternative e. V.
Der BVRA e. V. ist ein unabhängiger Konsumentenverband. Wir setzen uns ein für die Tobacco Harm Reduction und eine Beurteilung aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Teilen:

Weitere Artikel

Konsumentenbefragung Dual Use – Die Ergebnisse

In einer offenen Konsumentenbefragung hat der Bundesverband Rauchfreie Alternative e.V. (BVRA) Nutzerinnen und Nutzer von E-Zigaretten dazu befragt, ob überhaupt und in welchem Maße klassische Verbrennungszigaretten und E-Zigaretten parallel benutzt

Front und Mitte des Reichstagsgebäudes in Berlin

Treffen mit Finanzpolitikern im Juli

Mit der Überarbeitung der Tabaksteuer in Form des Tabaksteuermodernisierungsgesetzes hatte der Gesetzgeber die Absicht, auch neue Produkte wie Liquids und Tabakerhitzer sinnvoll zu besteuern. Aus unserer Sicht wird dieses Ziel

Auslage von dutzenden Wegwerfgeräten

Disposables – Trends am (Schwarz-)Markt

Die Wegwerfgeräte der E-Zigaretten (Disposables) sind ein aktuelles Reizthema, das schon längst in der Politik angekommen ist. Diese Geräte polarisieren auch Händler und Konsumenten. Wir hatten bereits am 21.12.2021 in

Geldscheine im Hintergrund, ein Mann schüttelt einem anderen Geld aus den Taschen, rechts im Bild Hände in Handschellen

Steuerentstehung bei „Bunkerware“

Beginnend mit unserem Stand auf der diesjährigen Hall of Vape haben wir eine kompakte Übersicht erstellt, was sich durch die Neufassung der Tabaksteuer für E-Zigarettenkonsumentinnen und -konsumenten ändert. Insbesondere der