Auswirkungen hoher Besteuerung am Fallbeispiel Italien

Auswirkungen hoher Besteuerung am Fallbeispiel Italien

Nachdem die Verbrauchsteuern in Italien im Januar 2015 massiv erhöht wurden (etwa 40 Cent pro ml) ist der Schwarzhandel sowie der Kauf von Liquid in europäischen Ausland massiv angestiegen. Der italienische Staat ging von 85 Millionen Euro Steuereinnahmen aus. Eingenommen wurden aufgrund der absurd hohen Preise 5 Million Euro.

Die Zahl der Dampfer hat sich in dieser Zeit ungefähr halbiert von geschätzten 500.000 auf etwa 255000. Hunderte kleine Fachgeschäfte mussten schließen. Der Schwarzmarkt  stieg massiv an. Die Anzahl der Raucher ist seit 2014 bis 2017 um drei Prozent gestiegen.

Die Verbrauchsteuer wurde nach einem Verfahren vor dem Verfassungsgericht  2018 auf 4 Cent pro ml für nikotinfreie und 8 Cent bei nikotinhaltigen Liquid um fast 90 % gesenkt.

 

 

 

 

 

Beate Muhly-Steinmüller im Auftrag des BVRA

Auswirkungen hoher Besteuerung am Fallbeispiel Italien
The following two tabs change content below.

bvra

Bundesverband Rauchfreie Alternative e. V.
Der BVRA e. V. ist ein unabhängiger Konsumentenverband. Wir setzen uns ein für die Tobacco Harm Reduction und eine Beurteilung aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Teilen:

Weitere Artikel

Konsumentenbefragung zum Dual-Use

Konsumentenbefragung zum Dual-Use

Exklusiv zur Hall of Vape haben wir eine neue Konsumentenbefragung veröffentlicht. Diesmal geht es um den Dual-Use, also den parallelen Gebrauch von klassischen Verbrennungszigaretten und schadensreduzierten E-Zigaretten. Auch wenn ihr

Balkendiagramm

Verbraucher fühlen sich von Politik betrogen

In einer offenen Verbraucherumfrage hat der Bundesverband Rauchfreie Alternative e.V. (BVRA) Nutzerinnen und Nutzer von E-Zigaretten gefragt, wie ihr Wissensstand bei der neuen Verbrauchssteuer auf E-Liquids ist und wie sie